Bei einem Umzug ändert sich ja so manches: Adresse, Stromvertrag, Telefon, Internet, und und und...

Und so habe ich meinem Stromlieferanten über einen Monat vor dem Umzugstermin per Kontaktformular im Internet mitgeteilt, dass sich die Straße und die Zählernummer ändern, wie sich diese Daten ändern, wann sich diese Daten ändern und die Zählerstände bekämen sie zum Stichtag mitgeteilt. Ich dachte: „Das war ja einfach!“ Aber...

Darauf erhielt ich eine freundliche Mail, in der mir mitgeteilt wurde: So einfach ist das nicht! Da sie ja nicht der regionale Standard-Energieversorger seien (stimmt, der hat keine 100% Ökostrom), müsse ich meinen bestehenden Vertrag kündigen und für die neue Adresse einen neuen Vertrag abschließen.

Wenn ich nun sowieso mindestens einen Monat lang wieder beim Standard-Energieversorger hänge, weil ein Wechsel oder Neuvertrag bei einem alternativen Anbieter eben über den Standard-Energieversorger läuft und üblicherweise sechs Wochen dauert und ich einen neuen Vertrag abschließen muss, dann kann ich ja auch gleich mal sehen, ob ich einen anderen, vielleicht besser passenden Stromlieferanten finde...