Man sollte es nicht glauben, aber diesen Satz höre ich in meiner Arbeit mit Selbstständigen sehr oft. Nicht nur mit Menschen, die sich überlegen, ob sie sich selbständig machen sollen. Nein, auch Unternehmer, die bereits seit einigen Jahren im Geschäft sind, bringen es fertig, diese Worte auszusprechen!

Stimmt das denn? Darauf möchte ich mit den Worten von Anna (Hallo Mister Gott, hier spricht Anna) antworten: „Es kommt auf den Punkt an, auf dem Du stehst!“

Um sich selbständig zu machen, sollte man natürlich in seinem Fachgebiet schon ausreichend Ahnung haben. Aber wer definiert, was „ausreichend“ ist? Du? Oder willst Du es nicht deinen Kunden überlassen, ob sie Dich für einen Experten halten?

Die Hauptfrage ist doch:

Für wen willst Du denn Experte sein?

  • Wenn Du von deinem Standpunkt aus schaust, dann kann es durchaus sein, dass Du in deinem Fachgebiet nicht alles weißt oder kannst. Aber ist das überhaupt nötig? Willst Du für dich ein Experte sein?
  • Wenn Du vom Standpunkt einer Kapazität in deinem Fachgebiet aus schaust, dann kann es durchaus sein, dass Du nicht als Experte giltst. Aber ist das deine Zielgruppe?
  • Was passiert, wenn Du mal von Standpunkt eines Laien oder Amateurs auf dein Wissen/Können schaust? Sieht es da nicht ganz anders aus?

Ob Du als Experte angesehen wirst, das hängt doch ganz allein von deinen Kunden – genauer gesagt deiner Zielgruppe – ab!

  • Wenn Deine Kunden Könner in deinem Fachgebiet sind, dann ist es möglicherweise schwer, für sie ein Experte zu sein, den sie auch als solchen anerkennen. Die Ausgangsbasis ist ziemlich hoch.
  • Sind deine Kunden aber Otto Normalverbraucher oder Lieschen Müller, dann sieht die Sache doch ganz anders aus!

Wenn Du deinen Kunden etwas Neues erzählen kannst oder etwas kannst, was sie nicht können, dann bist Du für sie ein Experte!

Natürlich kann es sein, dass der Wissensstand deiner Kunden mit deiner Arbeit wächst. Aber hast Du vor, bei dem, was Du bereits kannst oder weißt, stehen zu bleiben?

Wie viele Menschen gibt es dort draußen in der Welt, die (in deinem Fachgebiet) weniger wissen oder können als Du?

Als Selbstständige(r) darfst Du lernen, vor allem vom Standpunkt deiner Kunden auf Dich und dein Angebot zu schauen.