Heute habe ich einen sehr, sehr interessanten Gast-Beitrag von Kristal. Vorsicht: Dieser Text rüttelt heftig! Eigentlich wollte ich bei Gastbeiträgen oder Kommentaren keine Pseudonyme zulassen. Aber diese Frau ist seit mehr als 20 Jahren unter diesen Pseudonym bekannt, deshalb mache ich hier mal eine Ausnahme. Also, los geht´s:

Der Mensch ist ein „Gewohnheitstier“. So hat sich der Mensch schnell an die Vorteile gewöhnt, die die modere Zivilisation gebracht hat. Wer möchte denn heute noch auf fließendes warmes Wasser verzichten? Wer will heute noch 50 Stunden und mehr in der Woche arbeiten? Oder auf die große Auswahl an Lebensmitteln aus dem Supermarkt verzichten?

Nein, dieser Satz stammt nicht von mir. Er stammt von keinem geringeren als Dr. Rüdiger Dahlke. Wer ihn noch nicht kennen sollte: Dr. Rüdiger Dahlke ist ganzheitlicher Arzt und Psychotherapeut und vor allem durch die beiden Bücher „Krankheit als Weg“ und „Krankheit als Symbol“ berühmt geworden.

In diesem Podcast geht es um die Inhalte seines neuen Buches „Peacefood“. Ich selbst habe es noch nicht gelesen, aber was er in diesem Interview sagt, macht mich schon sehr nachdenklich.

Wendelin Niederberger von der Feng-Shui-Schule Schweiz (http://www.feng-shui-schule.ch/) hat in seinem aktuellen Neumondbrief, den man natürlich auf seiner Homepage abonnieren kann, ein altes Thema aufgegriffen, nämlich, dass Milch gut für die Knochen ist. Dass die Milch der heutigen Turbo-Kühe das sicherlich nicht mehr leisten kann, wird einfach verschwiegen. Aber lest selbst:

http://www.feng-shui-schule.ch/pdf/Milch_gibt_starke_Knochen.pdf

Ich habe Euch ja gewarnt und schon geht es los!

Heute nehme ich mir ein Thema vor, um das ich bisher einen großen Bogen gemacht habe. Aber spätestens seit ich das Buch „Die Entstehung der Realität“ von Jörg Starkmuth gelesen habe, kommt mir dieses Thema immer wieder hoch. Zumal ich mit meiner eigenen einschlägigen Erfahrung aus der Trans-Ecke hier auch endlich einmal meine zweite große Zielgruppe wenigstens am Rande anschneide.

Barack Obama will es, die Araber wollen es, und in der Medizin scheint es nun auch angekommen zu sein: Change - der Wille zum Umdenken, zur Veränderung!

Mir fällt in letzter Zeit immer deutlicher auf, dass überall auf der Welt und in jedem Bereich grundlegende Veränderungen angedacht und ausprobiert werden.