Vor ein paar Tagen habe ich von Petra einen Link auf einen Blog zugeschickt bekommen. Wie bei ihrem Text, worüber ich schon hier geschrieben habe, habe ich auch dieses Mal wieder drei Anläufe gebraucht, bis ich mich richtig mit dieser Seite beschäftigen konnte. Und ich finde es schon bezeichnend, dass auch dieses Mal der Versuch früh am Morgen im größten Leistungshoch erfolgreich war. Was man da hinein interpretieren will, das überlasse ich aber jedem selbst.

Ergebnis: Ein sehr interessanter Blog, den ich Dir nicht vorenthalten möchte:

 

http://www.rette-sich-wer-kann.com/

Ich gebe zu, mich haben das Bild und der Text, die gerade auf der Startseite zu finden sind, ziemlich verschreckt. „Geht es hier um pseudowissenschaftliches Geplapper, abgehoben und komplett an der Welt vorbei?“ So fragte ich mich. Aber nachdem ich mich ein wenig umgesehen habe, war ich dann doch wieder beruhigt. Außerdem: Das wäre nicht Petras Stil!

Die beiden Texte, die mich bis jetzt am stärksten beeindruckt haben sind diese hier:

Herrschaftsinstrument Erziehung und der Beitrag der Mütter – ein Weihnachtsmärchen

Lob und Tadel – die Selbstvertrauen zerstörende Kraft

Wahrscheinlich, weil diese Themen hier auch gerade stark im Vordergrund sind.