Ich möchte gleich mit den Thema Browser beginnen. Es gibt hier im Bereich Windows - neben dem Internet Explorer - vor allem Mozilla Firefox mit nennenswertem Marktanteil.

Es gibt noch viele weitere Browser, ich möchte hier nur einige nennen: Opera, Safari, Google Chrome, K-Melon. Ich selbst verwende mit großer Vorliebe eben den Firefox, den man in der aktuellen deutschen Version hier herunterladen kann: https://www.mozilla.org/de/firefox

Der Firefox hat in meinen Augen ein paar Vorteile gegenüber anderen Browsern: Zum einen ist das Programm schon einige Jahre auf dem Markt und sehr stabil. Zum anderen gibt es eine Unmenge Erweiterungen und Anpassungen, die unter anderem hier zu finden sind:  https://addons.mozilla.org/de/firefox/

Die für mich nützlichste und sinnvollste Erweiterung ist die All-in-one-Sidebar, ich liebe sie. Sie funktioniert ähnlich wie die Explorer-Leiste im Internet Explorer. Lesezeichen, aktuelle Downloads, abonnierte Feeds, installierte Erweiterungen und Plugins, Infos über die aktuelle Seite und noch so manches mehr werden auf der linken Seite in einer Spalte angezeigt. Der Platz in der Breite auf dem Bildschirm ist ja bei den heutigen Widescreens kein Problem mehr.

Für Webentwickler ist der Firebug sehr zu empfehlen. Ohne könnte ich in diesem Bereich gar nicht mehr arbeiten.

Für jeden, der Internetseiten programmiert, ist es übrigens erfreulich, wenn der Marktanteil des Internet Explorer immer weiter sinkt, denn das zwingt Microsoft, Standard-konformer zu werden. Es sind oft ungeheure Verrenkungen nötig, wenn Internetseiten Standard-konform und auch im Internet Explorer sauber und gleich dargestellt werden sollen. Aber das interessiert den normalen Surfer ja nur am Rande...

Aber zurück zum Otto Normalsurfer. Ein Umstieg vom Internet Explorer ist absolut kein Problem. Alle Einstellungen können bei der Installation automatisch übernommen werden. An dieser Stelle kann man auch angeben, dass der Firefox als Standardprogramm für Internetseiten eingestellt wird. Man kann auch beide Programme parallel benutzen.

Gleich noch ein Wort zu Downloads: Es gibt eine Unmenge Seiten, von denen man problemlos herunterladen kann. Aber: Eben nicht alle Seiten sind problemlos! Manche Seiten wollen einen ab-zocken und liefern an sich kostenlose Downloads gegen ein Abonnement. Dagegen ist an sich nichts einzuwenden, wenn der Besucher auf diesen Sachverhalt auch deutlich hingewiesen wird. Wenn es gute Gründe gibt, solch ein Abonnement abzuschließen, ist es ja in Ordnung. Aber nicht alle liefern auch einen Gegenwert für die monetäre Leistung des Besuchers.

Andere Seiten sind noch übler. Alleine ein Besuch dieser Seiten (der Internet Explorer dafür ist ein sehr gefragter Kandidat), spätestens aber ein Klick auf einen Download kann schon zur Folge haben, dass man sich Schadsoftware auf seinen PC lädt, die das System lahmlegen kann oder im Hintergrund weitere Schadsoftware herunterlädt oder verteilt. Sicherheitssoftware - im Volksmund auch Virenscanner genannt, obwohl die Programme heute weit mehr als nur das leisten, können einen vor vielem schützen, aber auch sie geben einem keine hundertprozentige Garantie!

Also: Nicht auf alles klicken, was nicht bei drei vom Bildschirm verschwunden ist! Aber dazu werde ich bei Gelegenheit einen eigenen Beitrag schreiben.

Ich prüfe übrigens alle Links, bevor ich sie hier einstelle. Meist sind es Links auf Seiten, die so schon wenigstens mehrere Monate, meist aber schon Jahre existieren und so sollte es recht sicher sein, diesen Links zu folgen.