Podcasts sind eine neuere Erscheinung im Internet. Zugegeben, so ganz neu ist das nicht mehr, aber jetzt bekommen Podcasts immer mehr Bedeutung.

Podcasts kann man sich als Radiosendungen im Internet vorstellen. Dabei ist man allerdings nicht von einer bestimmten Sendezeit abhängig, sondern die Podcasts können zu beliebiger Zeit angehört werden. Die Grundidee ist, dass der Podcast samt Programm zum Anhören auf einer Homepage bereitgestellt wird, so dass lediglich ein modernerer Browser und eine Internetverbindung benötigt werden (klar, Lautsprecher sollten auch sein, aber das gehört ja mittlerweile zur Standardausrüstung).

Oftmals ist es so, dass jemand eine ganzer Serie von Podcasts erstellt, immer wieder einen. Eine solche Serie nennt man auch Kanal. Diese Kanäle werden dann meist über bestimmte Verzeichnisdienste bereitgestellt, so dass man diese Podcasts wie einen RSS-Feed abonnieren kann (siehe auch hier). Die meisten Multimedia-Programme können diese Abonnements verwalten, so dass man sich immer die neuesten Podcasts in diesem Programm anhören kann. Ich verwende dafür Winamp (http://www.winamp.com/)

Eine noch aktuellere Erscheinung sind Videocasts. Wie man aus dem Namen schon erkennen kann, ist das dasselbe wie Podcasts nur eben mit Videos.

Podcasts oder Videocasts eignen sich sehr gut für moderneres, persönlicheres Marketing. So könnte man auf seiner Website einen Podcasts über sich selbst oder seine Dienstleistung anbieten, sein Produkt vorstellen, oder, oder.