Da geht mir doch der Hut hoch! Dabei habe ich gar keinen Hut auf...

Ich bekomme immer wieder Mails mit einer Datei im Anhang, die ich nicht öffnen kann, weil ich das entsprechende Programm nicht installiert habe. Dann geht die Sucherei los, wie ich die Datei ansehen kann, ohne deshalb dieses Programm kaufen zu müssen...

Es ist einfach eine Unsitte und unfreundlich, so was zu verschicken! Dafür gibt es doch das PDF-Format!

Meist ist das, was da als Anhang versendet wird, sowieso nicht dazu bestimmt, dass daran weitergearbeitet wird. Es soll in der Regel nur informieren, vielleicht auch ausgedruckt werden. Dann muss das doch nicht in der Originalform versendet werden. Und genau dafür ist das PDF-Format gedacht.

Ich habe ja schon beschrieben, was PDF ist und wie man eine beliebige Datei – sie muss sich nur drucken lassen – ins PDF-Format bekommt. Hier kann man das nachlesen: http://www.boldt-coaching.de/blog/26-pdf-dokumente.html. Also sagt mir nicht, ihr wisst nicht, wie man eine Datei nach PDF konvertiert!

Allerdings ist das nicht die einzige Quelle für solche unfreundlichen Anhänge an Mails. Ein weiterer Grund ist Bequemlichkeit und die gut gemeinte Funktion „Senden an...“ in verschiedenen Programmen. Das verleitet die meisten Menschen dazu, einfach drauf zu klicken, dann nur noch Empfängeradresse angeben und ab damit, ohne sich bewusst zu sein, was sie damit für Ärger auslösen können. Diese Funktion ruft das Mailprogramm auf und übergibt ihm die aktuelle Datei – so wie sie ist. Ohne Rücksicht darauf, ob der Empfänger damit überhaupt etwas anfangen kann. Von Sicherheits- und Datenschutzaspekten ganz zu schweigen!

Weißt Du, was zum Beispiel in einer Word-Datei alles noch so über Dich drinsteht, was man auf den ersten Blick nicht sehen kann? Auch das, was gelöscht und überschrieben wurde, ist zum Beispiel noch in der Datei vermerkt. Mit ein klein wenig Ahnung kann man da wieder ran kommen. Ich weiß ja nicht, wie Du das siehst, aber ich kann mir sehr viele Situationen vorstellen, in denen Du ganz sicher nicht möchtest, dass der Empfänger lesen kann, was gelöscht wurde...

Tu' mir also den Gefallen: Wenn Du mir eine Mail mit Anhang schickst, dann möglichst nur im PDF-Format. Es sein denn, ich soll damit weiterarbeiten. Aber dann sollten wir vorher abklären, mit welchem Format ich weiterarbeiten kann.

Ach ja: Es hat sich herausgestellt, dass die Mail, über die ich mich wieder einmal aufgeregt habe, den falschen Anhang hatte, denn die Datei lag auch im PDF-Format vor. Es wurde einfach aus Versehen die falsche Dateiversion in den Anhang übernommen. Kann ja mal vorkommen und ich habe mich auch wieder beruhigt. Das hat mich aber nicht davon abgehalten, mir trotzdem darüber Luft zu verschaffen.