Programmierung, Autosuggestion, positive Affirmation, Selbstbeeinflussung, das Kind hat mehrere Namen. Der Ablauf, wie die jeweilige Technik angewandt wird, ist vielleicht unterschiedlich, aber die Grundlagen sind doch gleich. Ich arbeite am liebsten mit der Programmierung.

Aber warum Programmierung?

Unser Denken läuft meist - oft genug zu oft - in fest eingefahrenen Bahnen. Anfangs ist es ein Trampelpfad, dann werden es schon richtige Spurrillen in einer Straße, bis die Gedanken wie auf Schienen laufen. Es gibt kein links oder rechts mehr, nur noch geradeaus. Diese „Autobahn der Gedanken” umzuleiten, ist die Aufgabe der Programmierung.

Wenn wir mit einem aufdeckenden Verfahren eine solche Autobahn entdeckt haben, die Dich daran hindert, ein unerwünschtes Verhalten oder ein hinderliches Glaubensmuster abzulegen, dann ist die Selbstbeeinflussung, also die Programmierung, ein nützliches Verfahren, eine Änderung herbeizuführen.

Diese „Autobahn” kommt ja daher, dass wir einen Gedanken oft genug gedacht haben, dass er sich quasi in unser Gehirn einbrennt. Wir denken gar nicht mehr bewusst darüber nach, er denkt sich irgendwann von alleine. Mit der Programmierung machen wir nun genau dasselbe: Wir denken - dieses mal allerdings einen gewünschten - Gedanken, um den Gehirn eine Alternative zu seinem bisherigen Denken zu bieten. In der Programmierung läuft das nach einem bestimmten Schema ab.