romanaIch wurde am 25.August 1963 als Rüdiger Boldt geboren. Meinen richtigen Vornamen und das passende Drumherum habe ich erst zwischen 1998 und 1999 erhalten. Man kann sich wohl vorstellen, dass das Leben bis dahin recht zerrissen war. Innen und außen passten einfach nicht zusammen! Ich kam aber erst sehr spät auf die Idee, dass ich mit dieser "Ungeheuerlichkeit" auf Erden nicht alleine sein könnte...

Es gab wohl einen roten Faden in meinem Leben - Abitur, Ausbildung zum ETA, Studium der allgemeinen Elektrotechnik, Selbständigkeit in der ITK-Branche - aber da ich mit mir selbst nicht klar kam und für jede Lebenshilfe dankbar war, war das eben ein roter Faden, der nicht aus mir heraus kam, den mir andere boten. Es war nicht so mein Ding. Weil ich aber einmal eine Entscheidung getroffen hatte und ich in der Regel immer zu meinen Entscheidungen stehe, habe ich das eben durchgezogen. Ich war aber nicht mit Leib und Seele bei der Sache. Das Ergebnis war deshalb nur durchschnittlich, eher noch weniger. Oh, in meiner fachlichen Tätigkeit als Computer-, Netzwerk-, Internet-, Telefonexperte war ich richtig gut, gar keine Frage! Doch wie will sich jemand wirklich richtig vermarkten, wenn er nicht weiß, ob er Männlein oder Weiblein ist? Wie sollte ich meine Stärken erkennen, wenn ich so im Unreinen mit mir war? Das habe ich nach dem Studium nicht hin bekommen - die Selbständigkeit war nicht mein erklärtes Ziel - und als selbständiger ITK-Experte ging das auch nicht.

Als sich 1998 innen und außen zu einer Einheit zusammenfügten, dachte ich schon, dass es jetzt ja aufwärts gehen müsste. Doch ich hatte übersehen, dass ich die ITK-Branche zwar interessant finde, sie aber immer noch nicht mein Ding geworden war. Um vorwärts zu kommen, fasste ich auch eine abhängige Beschäftigung ins Auge. Aber auch hier holte mich wieder meine Schwäche ein, mich nicht vermarkten zu können!

2008 entschloss ich mich, ein Selbsterkenntnisseminar zu besuchen. Davon versprach ich mir die Erleuchtung, was meine Stärken und Schwächen betrifft, damit ich mein Selbst-Marketing voranbringe. Die bekam ich auch, aber in einer ganz anderen Richtung! Das Seminar ging nämlich tiefer ins Eingemachte, als ich mir vorstellen konnte. Es stellte sich nämlich heraus, dass meine wirkliche Begabung auf einer ganz anderen, nicht-technischen Ebene liegt, nämlich beratender Weise. Lediglich mein Steckenpferd Webseiten und Webanwendungen mit und rund um Joomla! programmieren möchte ich weiterhin behalten.

In einem weiteren Seminar lernte ich dann mein Labor und meine zwei Berater kennen. Im Laufe der Arbeit mit ihnen in den Tagen darauf kam dann die "Erleuchtung":

Ich will Menschen ganzheitlich helfen, glücklich - oder wenigstens glücklicher - zu werden.

Das ist meine Berufung!

 

Warum ich mein Leben so ausführlich beschrieben habe? Das hat mehrere Gründe:

  • Zum einen arbeite ich mit meinen Aktienten sehr intensiv und sehr, sehr persönlich zusammen. Wie soll sich eine vertrauensvolle Chemie zwischen meinen Aktienten und mir aufbauen, wenn ich mit meiner Geschichte hinterm Berg halte?
  • Zum anderen habe ich in meinem Leben wirklich gravierende Veränderungen durchgezogen. Ich kann also nachvollziehen, wie es in meinen Aktienten aussieht.
  • Und schließlich: Meine Veränderungen hatten sehr deutliche "Außenwirkung". Ich bin ein lebender Beweis dafür, dass jede Änderung im Leben, die einen Menschen weiter in Richtung Glück bringt, und sei sie noch so "abstrus", es Wert ist, auch vollzogen und gelebt zu werden, egal, was die Außenwelt sagt.